Freitag, 10. Mai 2019

Lesemonat [04|2019]


Mord in Peking, Serienkiller in Houston und Berlin, ganz viel Horror und starke Frauen in den USA! So war mein Lesemonat April. :)
Mein Lesemonat April 2019

© Tyrolia Verlag
Das Land, in dem die Wörter wohnen | 
Clemens Sedmak

Manchmal passiert es: Ein Wort will einem einfach nicht über die Lippen kommen, obwohl es einem auf der Zunge liegt. Aber was ist, wenn es uns mit allen Wörtern so ergeht? Falsche Wörter, missbrauchte Begriffe und entrissene Sprachfetzen ziehen sich von der Menschheit zurück, weil sie sich in ihrem Sprachgebrauch missverstanden fühlen.
© Random House
Zwischen Nacht und Dunkel | 
Stephen King

In diesem Werk vereint Stephen King vier Kurzromane, die sich allesamt mit einem Thema beschäftigen: Rache.
Unter dem Titel "Zwischen Nacht und Dunkel" sind die Novellen "1922", "Big Driver", "Faire Verlängerung" und "Eine gute Ehe" zusammengefasst. Die wichtigste Gemeinsamkeit neben dem übergreifenden Thema der Vergeltung ist, dass alle vier Romane absolut meisterhaft sind!
© Jeidra Rainey
Rainfield High | 
Jeidra Rainey

An der Rainfield High ist der Physik-Lehrer Mr. Leach allen Schülern ein Begriff. Als Bösartigkeit in Person trichtert er seinen Schülern nicht nur Wissen sondern Gehorsam ein. Als der gefürchtete Lehrer im Unterricht verstirbt, atmet die Schülerschaft erleichtert auf. Noch ahnen sie nicht, dass Mr. Leachs Geist in der Schule weiterhin lebendig ist.
© Fischer Verlag
Vollendet. Der Aufstand | 
Neal Shusterman

"Vollendet. Der Aufstand" ist der zweite Band von Shustermans Vollendet-Reihe. Es handelt sich dabei um eine dystopische Jugendbuch-Reihe, die mit einem brutalen Realitäts-Entwurf das Gedankenkarussell zum Laufen bringt.
© Luzifer Verlag
Die Katakomben | 
Jeremy Bates

Unter der Metropole Paris gibt es einen Ort, der die Dunkelheit birgt. Die Katakomben ziehen Abenteurer, Unternehmungslustige und Urban Explorers mit ihren finstren Gängen an. Weit über 400 Kilometer soll sich das unterirdische Tunnelsystem unter Paris erstrecken, wo sich auch manch abgrundtiefes Geheimnis verbirgt.
"Die Katakomben" ist als Teil der Reihe um die beängstigendsten Orte der Welt erschienen. Die Bände der Reihe können unabhängig voneinander gelesen werden.
© Martin Krist
Stille Schwester | 
Martin Krist

In Berlin treibt ein Serienmörder sein Unwesen. Er erdrosselt seine Opfer und lässt sie als befremdliche Kreation zurück. Die Opfer stehen in keiner Verbindung zueinander. Einzig, ein dezenter Hinweis zeigt der Polizei, wer als Nächstes an der Reihe ist. 
"Stille Schwester" ist der zweite Teil um Kommissar Henry Frei, der in Deutschlands Hauptstadt ermittelt. Gemeinsam mit seiner Kollegin Louisa Albers ist er diesmal dem niederträchtigen Serienmörder auf der Spur.
© Main Verlag 
Irgendwie Top | 
Chris P. Rolls

Markus ist ein Jäger, der in einschlägigen Nachtclubs auf der Pirsch nach williger Beute ist. Bis er in die Augen eines anderen Jägers blickt, und ein spannendes Spiel beginnt.
Mit "Irgendwie Top" hat Chris P. Rolls einen intensiven Gay-Romance-Roman geschrieben, der den Leser mitten in die prickelnde Jagd von gefährlichen Raubtieren versetzt.
© Conbook Verlag
Beijing Baby | 
Volker Häring

Mitten im Innenhof des Zentralen Theaterinstituts in Peking stürzt eine Studentin vom Dach eines Wohnheims herab. Eindeutig ist, dass es kein Selbstmord war. So ermittelt Kommissarin Xiang in ihrem ersten Fall in der Pekinger Mordkommission.
© Random House
Akt der Liebe | 
Joe R. Lansdale

„Akt der Liebe“ ist Lansdales Debüt. Schon damit hat er gezeigt, dass er sich keinem Genre ergeben will. Obwohl es von der Handlung her ein klassischer Serienkiller-Thriller ist, hebt er sich durch bestialisch-blutige Details und einem filmreifen Showdown von anderen Romanen des Genres ab. 
© Random House
Becoming. Meine Geschichte | 
Michelle Obama

Michelle Obama ist eine beeindruckende Frau. An der Seite von Barack Obama hat sie als erste afroamerikanische First Lady eindeutig Geschichte geschrieben, die sie in "Becoming" erzählt.
Bei "Becoming" handelt es sich um die Memoiren von Michelle Obama. Sie war von 2009 bis 2017 First Lady der USA. Ihr Ehemann Barack Obama war der 44. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.
© Argon Verlag
Kurt | 
Sarah Kuttner

Lena und ihr Lebensgefährte Kurt kaufen sich ein Haus am Land. Denn der große Kurt hat einen kleinen Kurt im Gepäck, der zwischen seinen erziehungsberechtigten Eltern pendelt. Wochenweise lebt Kurt beim Gespann Lena und Kurt, dann wieder bei seiner Mutter Jana. Während sich alle Beteiligten eingewöhnen geschieht das Unfassbare: Der kleine Kurt stirbt.
"Kurt" ist - trotz der ernsten Thematik - ein amüsant-charmantes Buch über Familie, Trauer und Zusammenhalt. 
© Harper Collins/Lübbe Audio
Alligatoren | 
Deb Spera

South Carolina in den 1920er-Jahren. Gertrude und das Alligatorenweibchen belauern sich. Beide wollen ihre Kinder beschützen. Gertrude schießt. Doch dieser Schuss wird nicht dem Alligator zum Verhängnis. Plantagenbesitzerin Annie kennt den Feind noch nicht, aber sie wird sich ihm stellen müssen. Haushälterin Oretta ist in der ersten Generation von der Sklaverei befreit, und strebt wie die anderen Frauen ein selbstbestimmtes Leben an.

Anzahl und Bewertungen zeigen gleich mal, dass es ein außerordentlich erfolgreicher Lesemonat war. Bisher ist es meine höchste Zahl an gelesenen Titeln in diesem Jahr. Gefühlt hatte ich im April mehr Abwechslung, aber wenn ich mir die Bücher so anschaue, war wieder recht viel Horror dabei. 

Ich habe viermal 5 Sterne vergeben. Allesamt sind sie meiner Meinung nach verdient. Mit "Das Land, in dem die Wörter wohnen" habe ich ein wortreiches Abenteuer erlebt, Stephen King hat mir "Zwischen Nacht und Dunkel" Angst eingejagt, Lansdale hat sich in "Akt der Liebe" von seiner brutalsten Seite gezeigt, und mit "Alligatoren" habe ich das Leben starker Frauen in den Südstaaten erlebt. 


Im April war ich bei zwei Leserunden dabei. "Akt der Liebe" wurde bei der lieben Hibi von In the Prime Time of Life gelesen. Eine illustre Runde, die den nächsten (und vorläufig leider letzten) Lansdale kaum erwarten kann. Bei Life 4 Books haben wir gemeinsam "Die Katakomben" entdeckt - und sind uns im Großen und Ganzen einig gewesen.  


Bei den Reihen habe ich endlich den zweiten Teil der Vollendet-Reihe gelesen, und bei Martin Krists Henry Frei bin ich mit "Stille Schwester" sogar auf dem aktuellen Stand.


Mein Fazit für den April: Erfolgreich auf allen Seiten. :)




CHALLENGES
Weltenbummler-ChallengeUSA, Frankreich, Deutschland, China
Jahresziel: 42/115


Kennst du Bücher davon? 
Ist für deinen Geschmack etwas dabei?


Kommentare:

  1. Wow, da hast Du viel gelesen und das noch quer durch den Themengarten und ohne einen einzigen echten Reinfall. Das nenne ich einen tollen Lesemonat!
    Wie gut, dass es diese Monatsrückblicke gibt, denn ich wollte zu Deiner Rezension von "Becoming" etwas schreiben und hab das aus den Augen verloren. Aber in Deinem Rückblick hab ich das wieder aufgegriffen und gleich den Kommentar hinterlassen :-)

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gabi,

      ich bin selbst ziemlich beeindruckt, was da im April zusammengekommen ist. :D Keine Ahnung warum, der April ist zahlenmäßig meistens der stärkste Lesemonat bei mir.

      Genau aus dem Grund liebe ich die Monatsrückblicke bei anderen auch. Manchmal übersieht man auch Beiträge, auf die man sich schon gefreut hat, und so kommen sie wieder in Erinnerung.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Hey Nicole,
    wow, was für ein Lesemonat! :) Ich freue mich richtig für Dich, dass es so gut lief und Du keinen Flop hattest.
    "Zwischen Nacht und Dunkel" habe ich noch vor mir, aber erstmal wartet "Der Turm" auf mich. Ich traue mich nicht so richtig, das Epos zu seinem Ende zu bringen...
    Bei den 19für2019 sieht es auch richtig gut aus bei Dir. Ich habe immerhin schon vier gelesen :D Mal sehen, wann die anderen drankommen.
    Ich wünsche Dir (weiterhin) einen tollen Mai :)
    Liebe Grüße Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Melli,

      mich hat der April selbst überrascht als ich diesen Beitrag zusammengestellt habe. Da sind doch etliche Bücher zusammengekommen - und es waren gleich viermal 5 Sterne dabei. :)

      Bei meinen #19für2019 bin ich zuversichtlich. :) Ich hoffe mal, dass ich sie dieses Jahr wieder schaffen werde.

      Ich bin echt gespannt, was du zu "Der Turm" sagst. :D Mittendrin war ich richtig wütend auf King, ich dachte mir, DAS kann jetzt echt nicht sein. Aber er macht das ziemlich gut. Im letzten Band sind alle, einfach alle, Emotionen dabei. Viel Spaß!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  3. Wow, hast du viel gelesen! Und dann auch noch inhaltlich erfolgreich.
    Dann wünsch ich dir einen ebenso guten Mai!

    LG,
    Mona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, Mona! Ja, der April war richtig fein. :)

      Schönes Wochenende,
      Nicole

      Löschen
  4. Liebe Nicole,
    auch du hattest einen wirklich tollen April! Scheint bei vielen so gewesen sien...auch bei mir =) Sehr gute Bewertungen und viele verschiedene genres, auch wenn du deinem Lieblingsgenre großteils treu geblieben bist ;)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,

      der April ist wohl der ideale Lesemonat. Der läuft bei mir jedes Jahr recht gut. Eigentlich möchte ich weniger Horror lesen, nur funktioniert es nicht so ganz. :D

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  5. Huhu Nicole :D

    Na,du hattest doch auch einen tollen Lesemonat, Nicole! :D Ich bin froh, dass dir "Rainfield High" gefallen hat! :D Schade, dass Jeremy Bates mit "Die Katakomben" nicht überzeugen konnte, aber ich hoffe einfach mal, dass sein nächstes besser wird! ;) Solche Gruselorte interessieren mich ja auch total! :D

    Bei "Akt der Liebe" hatten wir ja wieder gemeinsam großen Spaß! :D Das war wirklich wieder eine tolle Leserunde und es war echt schön, mal die Anfänge von Lansdale kennengelernt zu haben! :D

    Auf "Alligatoren" hast du mich ja eh schon neugierig gemacht! Und die Reihe von Neal Shusterman werde ich wohl auch mal anfangen, aber erst mal muss "Scythe" beendet werden. Auf das Buch freue ich mich schon besonders! :D

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,

      ja, schade, dass Jeremy Bates nicht so ganz das hält, was man sich erwartet. Ich werde aber sicherlich auch weitere Teile der Reihe lesen - insofern welche kommen - denn allein wie er diese unheimlichen Orte beschreibt, finde ich sehr ansprechend.

      "Scythe" finde ich sooo toll! Da ich momentan auf den dritten Teil warte, habe ich einfach mal die Vollendet-Reihe dazwischen geschoben. :D "Dry" kommt ja auch bald - darauf bin ich auch neugierig.

      "Alligatoren" ist ein großartiger Südstaaten-Roman, das Thema Frauen und Selbstbestimmung ist eindrucksvoll umgesetzt.

      Liebe Grüße & schönes Wochenende,
      Nicole

      Löschen
  6. Hi Nicole,

    das sieht wirklich nach einem absolut guten Lesemonat aus, das freut mich für dich! :)

    Von deinen gelesenen Büchern kenne ich nur Vollendet - und da hab ich wohl schon genug rumgeschwärmt :D Ich mag die Reihe einfach unheimlich gerne! Ich hoffe, auch die weiteren Bände gefallen dir, vielleicht steigert es sich ja auch noch für dich.

    "Das Land in dem die Wörter wohnen" klingt ebenfalls toll. Da habe ich mir grade auch deine Rezension angesehen: 136 Seiten, da schrecke ich ja auch immer erstmal zurück *lach* Aber wie du es beschreibst scheint er diese wenigen Seiten wirklich gut gefüllt zu haben. Ich steck das Buch mal in meine Merkliste :)

    Ich wünsch dir jedenfalls einen wunderschönen Mai mit wieder vielen tollen Büchern und einen guten Wochenstart heute! <3

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Monatsrückblick

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aleshanee,

      von der Vollendet-Reihe bzw. von Shusterman kann man gar nicht genug schwärmen. :D Mal sehen, wie es mit mir und der Reihe weitergeht. Ich brauche immer ein paar andere Geschichten zwischendurch, bevor ich zum nächsten Teil einer Reihe greife. Mein Ziel ist aber schon, dass ich sie dieses Jahr beende.

      "Das Land in dem die Wörter wohnen" ist wirklich sehr kurz, inhaltlich dafür sehr reichhaltig. Ich glaube, man kann es auf verschiedene Arten lesen. Sogar bei Kinder kann es recht gut klappen - denke ich zumindest.

      Ich wünsche dir auch einen fabelhaften Mai!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  7. Gut was weggelesen und gehört! Bei "Kurt" weiß ich noch nicht in welchem Format die Geschichte hier einziehen wird. Von martin warten noch andere Geschichten auf mich und ansonsten reizen mich die restlichen Gelesenen diesmal nicht, aber mein RuB bedankt sich - der wird gerade wieder unübersichtlich :D

    Mukkelige Grüße,
    Janna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Janna,

      ich liebe diese Krimi-Reihe von Martin Krist! Dieser trockene Erzählstil mit den abrupten Übergängen hat's mir total angetan. "Kurt" ist auf jeden Fall lesens- bzw. hörenswert. Egal wie du dich entscheidest, die Geschichte ist besonders. :)

      Liebe Grüße & schönes Wochenende,
      Nicole

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner Daten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung