Sonntag, 8. Dezember 2019

Monatsrückblick | NOVEMBER 2019

Mein Monatsrückblick hat ein neues Gewand! Ab sofort zeige ich monatlich eine Zusammenfassung der Rezensionen, gelesenen und gehörten Bücher her. Und hier ist schon mein Monat November, der von beeindruckendem Horror, großartigen Trilogie-Auftakten, schmucken Klassikern und genialen Fortsetzungen erzählt. 

R E Z E N S I O N E N   I M   N O V E M B E R
© Martin Krist
Niemand stirbt allein | 
Martin Krist

Tabea hat eine kleine, glückliche Familie. Sie und ihr Mann Mark vergöttern die Tochter Amy. Jedoch fürchten ihre Eltern, dass Mark eine Gefahr für das familiäre Glück ist. Die junge Mutter wehrt sich gegen diese Vorstellung, bis eines Morgens ein Alptraum zur Realität wird.
„Niemand stirbt allein“ ist ein Psychothriller von Martin Krist, der meiner Ansicht nach - im Gegensatz zu anderen Werken des Autors - nicht überzeugend ist. 
© Rowohlt
Slade House | 
David Mitchell

Sobald du das kleine schwarze Eisentor in der Slade Alley gefunden hast, ist es mit dir vorbei. Denn dann betrittst du eine malerische Gartenanlage, die Sonne scheint dir ins Gesicht, du bist beeindruckt und geblendet, fühlst dich pudelwohl, während ein grauenvoller Alptraum beginnt.
"Slade House" ist eine Gruselgeschichte aus der Feder von David Mitchell, der mit erzählerischer Erlesenheit Figuren und Leser in das Haus in der Slade Alley entführt.
© Random House
Psychose | 
Blake Crouch

Secret-Service-Agent Ethan Burke führt sein Auftrag nach Wayward Pines, ein verschlafenes Städtchen in Idaho. Zwei Kollegen sind vermisst, und er macht sich auf die Suche nach ihnen. Als Ethan nach einem Verkehrsunfall im Spital aufwacht, könnte es nicht merkwürdiger sein. Seine Sachen sind weg, sein Büro ist unerreichbar, und die Menschen verhalten sich äußerst sonderbar.
© Random House
Der unsichtbare Freund | 
Stephen Chbosky

Der siebenjährige Christopher zieht mit seiner alleinerziehenden Mutter Kate in die Kleinstadtidylle von Mill Grove. Sie leben sich in der Stadt schnell ein, bis der Junge unerklärlicherweise sechs Tage lang verschwunden ist. Nach seiner mysteriösen Wiederkehr sind der kleinen Familie Glück und Erfolg hold. Doch dann stellt sich Christopher seinem Auftrag. Er beginnt ein Baumhaus zu bauen, weil ihm im Kampf zwischen Gut und Böse eine spezielle Rolle zugedacht ist.
© Gmeiner Verlag
Mostviertler Jagd | 
Helmut Scharner

Im Mostviertel in Niederösterreich ist ein Wilderer unterwegs! Kommissar Brandner geht dem illegalen Jagdtreiben auf den Grund. Prekär wird es, als der Täter auf Menschen schießt. 
„Mostviertler Jagd“ ist der finale Band der Mostviertler-Trilogie um Kommissar Brandner, der schon mehrere Fälle der Gegend bearbeitet hat. 
© Luzifer Verlag
Djatlov Pass. Die Rückkehr zum Berg des Todes | 
J. H. Moncrieff

Es war 1959, als neun russische Studenten am Djatlov Pass ihren Tod fanden. Ein Tod, der bis heute Ursache für Spekulationen und ein großes Rätsel ist. In der Gegenwart geht Nat McPherson für ihren Podcast diesem Geheimnis auf den Grund, was sich im Nachhinein als schlechte Idee erweisen wird. 
"Djatlov Pass. Die Rückkehr zum Berg des Todes" ist ein solider Horror-Roman, der mit den Schrecken der Realität und ihren Geheimnissen spielt. 
© Golkonda Verlag
Bärenblues | 
Joe R. Lansdale

Hap und Leonard sind auf der Suche nach Haps ehemaliger Flamme Florida, die sich ins Hillbilly-Städtchen Grovetown verirrte, weil sie den vermeintlichen Selbstmord eines schwarzen Häftlings aufklären wollte. 
„Bärenblues“ ist das dritte Abenteuer von Hap und Leonard, die mit durchschlagenden Argumenten, irrem Humor und einem eigenartigen Wahnsinn der Gerechtigkeit zur Seite stehen. 
© Coppenrath
Die Schöne und das Biest | 
Gabrielle-Suzanne Barbot de Villeneuve

Die Schöne muss sich, um ihren Vater zu retten, dem Biest in seinem Schloss stellen. Niemand ahnt, dass daraus eine der schönsten Liebesgeschichten der Märchenwelt werden wird.
„Die Schöne und das Biest“ ist erstmals 1740 erschienen, und die weltberühmte Disney-Version weicht markant von der Klassiker-Vorlage ab.

G E L E S E N   I M   N O V E M B E R

01. Psychose - Blake Crouch | ★    
02. Der unsichtbare Freund - Stephen Chbosky     
03. Die Schöne und das Biest - Gabrielle-Suzanne Barbot de Villeneuve     
04. Mostviertler Jagd - Helmut Scharner |     
05. Hap & Leonard. Bärenblues - Joe R. Lansdale |      
06. Djatlov Pass. Die Rückkehr zum Berg des Todes - J. H. Moncrieff |      
07. Wer ist Edward Moon? - Sarah Crossan |     
08. Der Fluch von Carrow House - Darcy Coates     

G E H Ö R T   I M   N O V E M B E R

01. Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle - Stuart Turton |     

Der November war ein starker Monat, was die Buchbewertungen angeht. Ich habe wahnsinnig gute Bücher gelesen! Mit "Psychose" bin ich zum ersten Mal in Wayward Pines zu Gast gewesen. Der Trilogie-Auftakt war der Hammer und ich kann zum jetzigen Zeitpunkt schon sagen, dass es im zweiten Band "Wayward" genauso gut weitergeht. 
Ein besonderes Highlight ist "Wer ist Edward Moon?" von Sarah Crossan gewesen, weil es trotz (oder gerade wegen) des Themas ergreifend war, und mit "Bärenblues", dem dritten Abenteuer von Hap & Leonard, hat mich Joe R. Lansdale vollkommen überzeugt. Ich liebe die Reihe!

Außerdem habe ich mit "Der unsichtbare Freund" ein wahres Horror-Schmankerl gelesen. Stephen Chbosky hat mich beeindruckt, und mir Angst gemacht. Ich hoffe sehr, dass er weiterhin in diesem Genre bleibt. 


Bisher habe ich zu Monatsbeginn meinen Lesemonat mit allen Rezensionen der gelesenen Bücher gezeigt. Mittlerweile rutsche ich immer weiter in den Folgemonat, weil bei der Vorgehensweise eben alle Bücher rechtzeitig rezensiert sein wollen. Deshalb habe ich mich jetzt für diese Art des Rückblicks entschieden. Ich hoffe, es gefällt.


CHALLENGES
Weltenbummler-ChallengeUSA, Frankreich, Österreich, Russland, UK, Australien
Jahresziel: 102/115

Kennst du Bücher davon? 
Ist für deinen Geschmack etwas dabei?

Was sagst du zum neuen Format?

Kommentare:

  1. Hallo Nicole,
    ich bin ein bisschen verwirrt betreffend deinem neuen Format....Bild sieht super aus, aber Slade House und den Martin krist hattest du doch schon im letzten Monatsrückblick?! Und deine Rückblicke kamen doch immer so um den 10.-15. des Monats....verwirrt bin...
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,

      haha, ich hatte es schon befürchtet. Der Plan war, dass zuerst die erschienen Rezensionen kommen (also Rezensionen, die in dem Monat veröffentlicht wurden), dann liste ich die gelesenen Bücher auf und dann kommen noch die Hörbücher. So wollte ich mir ein bisschen Luft verschaffen, damit der Lesemonat nicht noch weiter nach hinten rutscht. Ich sehe grad, so richtig hat's nicht funktioniert.

      War es mit der anderen Version - alle gelesenen Bücher um den 15. herum - besser?

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
    2. Schwierig zu sagen...für mich war es eigentlich immer toll, wenn du nciht wie wir alle anderen ;) um den 1. gepostet hast. Aber ich stelle in meinem Lesemonat ja auch nicht meine gelesen Bücher vor, sondern nur meine gelesenen UND rezensierten Bücher...und so sind noch immer einige unrezensiert, die ich schon vor einiger Zeit gelesen habe. Das sind meiste die aus der Bücherei, wo ich nicht wie bei Reziexemplaren oder Leserunden gleich die rezension posten muss. Vielleciht war das von mir auch keine so gute Idee...hm...
      Liebe Grüße
      Martina

      Löschen
    3. Hm, das ist ein Argument. Ich muss es mir noch einmal in Ruhe überlegen, wie ich es in Zukunft angehen will. Vielleicht behalte ich das neue Design und schwenke auf die gelesenen Bücher zurück. Ich empfand es manchmal nur als seltsam, wenn ich den Lesemonat so spät gepostet habe. Wenn's dann aber positiv aufgenommen wird, muss ich mir noch einmal Gedanken machen. :D

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Wenn ich mich nicht verplappern mag, muss ich mir dann auf die Finger beißen, Nicole?^^ Ich kann hier gar nicht über all deine gelesenen Bücher schreiben. :D

    `Niemand stirbt allein´ und `Slade House´ hatte ich ja schon im Oktober bei dir gesehen, auch wenn du die Rezensionen erst im November gepostet hast. Bei dem zweiten Buch habe ich kurz überlegt, ob ich mich daran versuchen soll. ABER: da sind ja noch deine November-Bücher, von denen wir die Schwärmerei bei einem schon teilen und du mich mit den anderen angesteckt hast. Mehr dazu folgt. ;-)

    Zu `Edward Moon´ hatte ich ja schon etwas geschrieben, auch wenn die Rezension erst im Folgemonat erschienen ist und dadurch wohl erst in deiner Dezemberliste aufgeführt wird.

    Da ich vorwiegend in deinen Rezensionen unterwegs bin, verschiebt sich in meinen Augen durch die Umstellung nur die Sicht auf deine tatsächlich gelesenen Bücher in dem jeweiligen Monat. Aber ich kommentiere ja auch bei den Rezensionen und freue mich bei der Zusammenfassung nur, wenn du so einen tollen Lesemonat wie den November hattest. :D

    Sei mir ganz lieb gegrüßt, Hibi


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Hibi,

      ich kenne mich jetzt gar nicht mehr aus. Du sprichst in Rätseln. :D Aber ich habe meinen Spaß dabei, deine kryptischen Andeutungen zu entschlüsseln. Nur komme ich nicht drauf, was das mit dem Jänner zutun hat. Bei Jänner muss ich an unsere nächste Lansdale-Runde denken. Hm. Ich grüble und übe mich in Geduld. Darin bin ich wirklich gut. :)

      Vielen Dank für dein Feedback, Hibi!

      Ich gehe mal davon aus, dass du "Der unsichtbare Freund" schon gelesen hast? Kann das sein?

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  3. Hi Nicole!

    Ich finde es gut so :) Aber ich denke, das solltest du auch für dich selber rausfinden, was dir lieber ist. Einfach mal ausprobieren und schauen, wie es für dich ist.

    Wenn ich einen Monatsrückblick anschaue, möchte ich gerne alle Bücher zeigen die ich in diesem Monat gelesen habe, ob sie jetzt schon rezensiert sind, oder nicht. Ich hab sie ja gelesen ;)
    Die Rezensionen folgen ja dann, die trag ich dann einfach nach. Und wenn jemand Interesse dran hat ... sie werden ja dann gepostet in den nächsten Tagen, da kann derjenige dann immer noch schauen.

    Mich irritiert es jedenfalls nicht.
    Klar, jetzt hast du es zum ersten Mal so gemacht und deswegen sind vielleicht einige Bücher doppelt zum letzten Mal, aber das macht ja nichts. Ich schau mir zum Beispiel echt sehr sehr viele Rückblicke an und hab das nicht mehr so im Kopf, welche Bücher genau jetzt letzten Monat in den Rückblicken waren. Also fällt mir das wohl gar nicht so auf :D

    Liebste Grüße, Aleshanee

    (Auf die Reihe von Blake Crouch freue ich mich schon sehr *.*)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aleshanee,

      danke für den Feedback! :) Ich werde mal ausprobieren, ob es so für mich besser ist, und dann weiter schauen.

      Es ist halt manchmal etwas merkwürdig, wenn man von einem gewohnten Muster abweicht, und sorgt für Verunsicherung. :D

      Oh ja, auf die Reihe von Blake Crouch darfst du dich freuen! Ich habe heute den Abschlussband "Die letzte Stadt" bekommen und kann's kaum erwarten. Momentan gibt's viel zu viele Bücher, die ich auf einmal lesen will. :D

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
    2. Ja, was neues auszuprobieren ist immer ungewohnt und man weiß nicht, was es bringen wird.
      Aber wenn man Lust dazu hat, sollte man es machen und sehen, ob es so funktioniert oder eben nicht.

      Ein bisschen muss Crouch noch warten, aber ich hoffe, nicht mehr lang xD

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner Daten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung