Sonntag, 7. März 2021

Monatsrückblick | FEBRUAR 2021

Monatsrückblick Februar 2021
Da könnte man fast meinen, es wäre Halloween gewesen! XD Trotzdem ist es mein Rückblick auf den Februar, in dem es Thriller, Dramen, Liebe und Horror für mich gab.

G E L E S E N  &  G E H Ö R T   I M   F E B R U A R 
Links zu ausständigen Rezensionen werden ergänzt.

01. Der Geist von Lucy Gallows - Marshall Kate Alice | ★ ★ ★ ★ ★
02. You are my Light - Emma Scott | ★ ★ ★ ★ ★
03. Hinter diesen Türen - Ruth Ware (Hörbuch) | ★ ★ ★ ★
04. Dschinn - André Wegmann | ★ ★ ★ ★
05. Wie Blüten im Wind - V. C. Andrews | ★ ★ ★ ★
06. Zimmer 103 - Simone St. James | ★ ★ ★ ★
07. Die Schatten - Guillermo del Toro & Chuck Hogan (Hörbuch) | ★ ★ ★ ★


Viel war es im Februar nicht, was ich gar nicht so recht verstehe. Zwar arbeite ich derzeit viel, doch die Lesezeit bleibt insgesamt gleich. Trotzdem war es von der Anzahl der Bücher her mein schlechtester Lesemonat seit Jahren. 

Dafür habe ich mit "Der Geist von Lucy Gallows" ein feines Horror-Highlight entdeckt. Ich bin mir sicher, dass es nicht für jeden Leser etwas ist, aber ich liebe es! 

Außerdem geht es mit der Foxworth-Saga von V. C. Andrews voran. Andrea von LeseBlick und ich haben "Wie Blüten im Wind" gelesen und es hat uns erneut emotional erwischt. Es ist schon eine recht verstörende Geschichte. "Zimmer 103" ist ein gelungener Mystery Thriller, den man bei Interesse auf jeden Fall lesen kann und "Dschinn" ist zwischen Splatter und Horror angesiedelt.  

Als kleinen Ausgleich zu den schlimmen Geschichten habe ich mich zwischendurch auf eine Reise durch Europa gewagt. "You are my Light" ist eine nette Ergänzung zu Emma Scotts "The Light in Us", die man nicht unbedingt gelesen haben muss. 

Mit den Hörbüchern war ich zufrieden. "Hinter diesen Türen" ist spannend, mit leichtem Gruseltouch, erzählt, und "Die Schatten" geht schon in Richtung Horror. Es lässt an Hollywoods Blockbuster denken.

Die ausständigen Rezensionen werde ich nach und nach veröffentlichen. 


C H A L L E N G E S 
Weltenbummler-ChallengeUSA, Deutschland, Österreich, UK 
Mit den Challenges bin ich gut unterwegs. Beim Mittelalter-Rollenspiel habe ich eine weitere Magd als Gefährtin und ein Reh als tierischen Begleiter erlesen. 

Außerdem habe ich im Februar mal gewühlt und einen Beitrag über Stephen King in meinem Regal veröffentlicht. Hier zeige ich, welche davon gelesen und welche irgendwann mal an der Reihe sind. 

Ansonsten freue ich mich, dass die Tage heller werden und der Frühling bereits erste Grüße schickt. Da macht das Leben und das Lesen gleich noch viel mehr Spaß.

Zum Abschluss gibt es einen Blick auf meine Rezensionen, die im Februar erschienen sind: 

R E Z E N S I O N E N   I M   F E B R U A R 
Die Cover sind mit den Rezensionen verlinkt. 


Kennst du Bücher davon?
Ist für deinen Geschmack etwas dabei?

Kommentare:

  1. Hi Nicole,

    Du hast es ja auch geschafft, zurückzublicken. Hin und wieder stolper ich ja über ein paar Begrifflichkeiten. Hier sind es die "ausständigen Rezensionen". Witzig, wie sich so kleine sprachliche Feinheiten in das österreichische Deutsch eingeschlichen haben. Es kommt ja nicht oft vor, dass mir ein Autor aus Österreich unter die Nase läuft, aber letztens war es wieder der Fall und da waren auch hin und wieder solche Begriffe enthalten ;)


    Viele Grüße
    Frank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Frank,

      jetzt musste ich schmunzeln. Ist denn 'ausständig' nicht Deutsch oder ist es österreichisches Deutsch? Naja, ich denke mal, österreichisches Deutsch betrifft mehr als nur ein paar Feinheiten. Das fällt besonders bei Alltagsgegenständen und Speisen auf: Kasten, Sackerl, Ogrosl, Vorhaus, Kren, Golatsche, Topfen, ... usw., um nur einige zu nennen. Und nein, das sind keine Dialektbegriffe. XD Ok, die Ogrosl vielleicht. ^^

      Liebe Grüße & schönen Abend,
      Nicole

      Löschen
    2. Hi Nicole,
      ich glaube, ausstehend wäre dem Hochdeutschem am Nächsten. Ich habe mal mit einer Österreicherin in der Gruppe Rollenspiele gespielt und sie hatte sich immer wieder gewundert, dass es bestimmte Sätze nicht ins Gesamtdeutsche gefunden hat, wie z.B. "es geht sich nicht aus". Klar, dann gibt es noch viele regionale Unterschiede, die es aber überall gibt. Meine liebste ist der Berliner, der in Berlin Pfannkuchen heißt. Dafür heißen dort die Pfannkuchen dann Eierkuchen :D

      Viele Grüße
      Frank

      Löschen
    3. Hallo Frank,

      jetzt bringst du mich wieder zum Schmunzeln. In Deutschland kann man gar nichts mit "Es geht sich nicht aus." anfangen? Das war mir noch gar nicht bekannt. Von diversen Urlauben weiß ich, dass unser "Schau ma (moi)" [Schauen wir (mal)] immer für Belustigung sorgt und es da auch keine richtige Übersetzung gibt. Aber bei "Es geht sich nicht aus" oder "Schau ma moi" geht es gar nicht so um die Sprache, sondern eher um Mentalität, die hier mitschwingt.
      Bezüglich der Berliner musste ich auch lachen, weil ich erst seit einem Buch ("Blumen der Nacht") im Jänner weiß, was das ist. Wir sagen Krapfen. Was hier auch noch dazu passt sind die Würstchen: Wir sagen Frankfurter Würstchen und in Deutschland sind es ja die Wiener Würstchen. XD Richtig schräg.

      Und wenn du mal richtig schön ins Wienerische abdriften willst, dann bestellst du dir "A Eitrige mit an Buckel und a Sechzehnerblech". XD

      In Österreich haben wir ja den Vorteil, dass wir von den deutschen Medien zehren und uns somit die sprachlichen Eigenheiten unserer deutsschprachigen Nachbarn präsenter sind. Auf Deutsch: Wir verstehen euch besser als ihr uns. ;)

      Liebe Grüße & schönen Abend,
      Nicole

      Löschen
  2. Liebe Nicole

    Auch wenn du mit der Anzahl der gelesenen Bücher nicht ganz glücklich bist (obwohl ich die schon sehr super finde), waren ja zumindest einige gute bis sehr gute Bücher dabei und das ist auch immer sehr schön, finde ich.

    Ich wünsche dir ganz einen schönen März und dass du den Frühling weiterhin geniessen kannst.

    Alles Liebe
    Livia
    https://samtpfotenmitkrallen.blogspot.com/2021/03/lese-statistik-februar-2021.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Livia,

      naja, normalerweise komme ich auf 8 bis 10 Bücher pro Monat, da ist es diesmal doch eher bescheiden. Und die Seitenzahlen liegen auch sehr deutlich unterm Durchschnitt. Im Endeffekt ist es egal, die Hauptsache ist, dass die Bücher Freude machen.

      Dir auch einen schönen März!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  3. Hi Nicole!

    Zu "Der Geist von Lucy Gallows" hatte ich dir ja schon was geschrieben, das ist direkt auf meiner Wunschliste gelandet - das hört sich wirklich toll an!
    "Die Grenze" steht ebenfalls drauf, überhaupt von Robert McCammon und auch von Robert Lansdale hab ich noch einiges, was ich lesen möchte ... ich brauch einfach mehr Zeit :D

    "Wie Blüten im Wind" scheint euch auch gefallen zu haben, auch wenn es einen Stern weniger gab, ich hoffe, das setzt sich nicht fort beim nächsten Band!
    Dass "Die Schatten" an Hollywood Blockbuster denken lässt wundert mich nicht, die beiden Autoren haben ja schon einiges für die Kinoleindwand geschrieben, soweit ich weiß :)
    Die Vampir Trilogie The Strain von del Toro fand ich gut, The Shape of Water hat mich nicht so recht überzeugt, das hab ich nach der Hälfte sogar abgebrochen oder nur noch überflogen, ich weiß es nimmer :D Den Film dazu fand ich ganz okay.

    Freut mich auch sehr, dass du mit "Eines Menschen Flügel" durch bist. Ein für mich grandioses Buch und eine wunderschöne Utopie, in der ich mich wiedergefunden habe <3

    Hab noch einen schönen Sonntag!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aleshanee,

      ja, "Der Geist von Lucy Gallows" fand ich wahnsinnig gut. Derzeit zählt es zu meinen Highlights in diesem Jahr, aber das Jahr ist ja noch sehr jung.

      Mehr Zeit bräuchte ich auch! ^^ Gerade momentan, wo ich in Arbeit versinke. Ich nehme nach wie vor einen Tag nach dem anderen und bastele mich heraus.

      "Wie Blüten im Wind" war völlig anders als "Blumen der Nacht". Meine Rezension erscheint wahrscheinlich nächsten Sonntag. Aber es war wieder total aufwühlend und hat mich fertig gemacht. Doch wie gesagt, auf eine andere Art. Schauen wir mal, wie "Dornen des Glücks" werden wird. Das Buch wollen Andrea und ich noch im März beginnen.

      Stimmt, die anderen Bücher von Guillermo del Toro lassen ebenfalls an Hollywood denken. Ich habe damals nur den ersten Teil der Vampirtrilogie gelesen. Es war nicht schlecht, aber von Vampiren hatte ich irgendwie schon genug.

      Dir einen schönen Abend & einen guten Start in die Woche!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  4. Hallo Nicole,

    wenn man sich die Romanliste von King anschaut, kann einen so ein Fleiß schon beeindrucken. Und dann schreibt er ja nicht irgendwas, sondern regelnäßig Bestseller. Ich hab über die Jahre einige King-Bücher (oder Bachmann-Bücher) gelesen, aber die habe ich nicht alle behalten oder sowieso nur ausgeliehen. Ich sollte auch mal eine Übersicht machen und vielleicht den einen oder anderen Re-Read. Das hatte ich schon mit der Dunkle-Turm-Reihe versucht und mangels genug Lesezeit dann leider wieder aufgegeben. Und dann schreibt er auch noch weiter und es gibt ständig neue Kings ;-)

    Deine Rezension zu "Wenn das Licht gefriert" ist mir durch die Lappen gegangen. Wie gut, dass es den Monatsrückblick gibt! Ich habe Deine Rezension gleich mal bei mir verlinkt. Deine Kritik am Ende kann ich verstehen, auch wenn mich das selbst wenig störte.

    "Eines Menschen Flügel" habe ich auch auf der Leseliste und freue mich, dass das Hörbuch bei Dir so gut angekommen ist. Das sind dann ja tolle Aussichten für mich :-)

    Hab einen schönen Sonntag,
    liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gabi,

      Stephen King ist schon einmalig. Denn wie du schon schreibst, obwohl er massenhaft Romane produziert sind die meistens weder dünn noch von sich selbst abgekupfert. Er kreiert immer ein neues Horror-Spektakel, das den Leser zu überraschen weiß. Ich freue mich schon, dass er so fleißig am Schreiben ist. :D Jetzt im März kommt sein neues Buch "Später" - darauf bin ich sehr, sehr gespannt.

      Ich fand "Wenn das Licht gefriert" klasse. Nur was solche Konstruktionen angeht, bin ich halt schon extrem heikel geworden. Ich glaube, dass ich schon viel zu viele Thriller gelesen habe, und mich so etwas deshalb etwas stört. Trotzdem ist es ein wahnsinnig guter Thriller.

      "Eines Menschen Flügel" war schon ein Projekt. Ich habe zwei Monate daran gehört. Als Buch könnte ich es mir im Alltag nicht vorstellen, weil es so dick ist. Da müsste es in den Urlaub mit. Meiner Meinung nach lohnt es sich definitiv.

      Liebe Grüße & einen guten Start in die neue Woche,
      Nicole

      Löschen
  5. Hallo Nicole!
    Dein Monat war wirklich sehr horrorlastig. :)
    "Zimmer 103" habe ich auch schonmal ins Auge gefasst und überlegt ob ich es lesen soll. Deine kurze Aussage hilft mir jetzt auch nicht so weiter, warte da mal auf deine Rezension und bin gespannt was du da schreibst. :)
    "Hinter diesen Türen" fand ich echt klasse. Mir gefiel diese Gruselatmosphäre und für mich hätte auch der ruhig der Fokus darauf sein können, aber auch so hat mir das Buch sehr gut gefallen und das Ende hat mich vollkommen überrascht. Bin da auch auf deine Rezension gespannt und werde dich dann gerne bei mir verlinken. :)
    Liebe Grüße
    Diana von lese-welle.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Diana,

      meine Rezension zu "Zimmer 103" erscheint diese Woche. Es lässt sich gut lesen. Ich würde es ist nicht überragend, aber definitiv lesenswert. Also, ich würde es genauso wie "Hinter diesen Türen" einstufen, wenn auch "Zimmer 103" mehr Ermilltungsarbeiten in den Fokus rückt.

      Auch hiervon erscheint meine Rezension in nächster Zeit. Ich hinke mit allem ganz schön hinterher. :D

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
    2. Habe gerade deine Rezension zu "Zimmer 103" gelesen und dir einen Kommentar hinterlassen. Wäre wohl nicht so direkt ein Buch zu dem ich greifen würde. Aber vielleicht irgendwann.

      Löschen
  6. Pah, es gibt keinen schlechten Lesemonat, Nicole. Vor allem nicht, wenn man so gute Bewertungen verteilen konnte. :P Und den März haben wir ja auch gleich mit einem Knaller eröffnet.
    Von Emma Scott mag ich ein anderes Buch lesen - Between Your Words. Dies wäre dann mein erstes von ihr. Mal schauen, was das so wird.

    Sag mal, wann wolltest du `Die stillen Gefährten´ lesen?

    Liebste Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Hibi,

      ja, das ist wahr - es gibt keine schlechten Lesemonate. :D Und unser erstes März-Buch war der Hammer!

      Ich habe mir "Between Your Words" angesehen und das klingt gar nicht schlecht. Zu dem Thema gab es mal eine romantische Komödie - irgendwas mit 1000 erste Dates oder so - daher kann ich mir das sogar vorstellen. Dann warte ich mal auf deine Meinung dazu.

      Keine Ahnung, wann "Die stillen Gefährten" dran sind. Eventuell im April, weil im März geht sich das Buch höchstwahrscheinlich nicht aus. Oder magst du es gemeinsam lesen?

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner Daten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung